Last Night Paul Newman Saved My Life

Extra | Klaus Nüchtern | aus FALTER 11/09 vom 11.03.2009

In "Northline" erzählt Willy Vlautin aus dem beschädigten Leben einer jungen Frau

Willy Vlautin wurde in Reno, Nevada, geboren und ist mittlerweile einen Bundesstaat weiter Richtung Norden, nach Oregon, gezogen, wo er in Portland (Klappentext) respektive Scappoose (Homepage) lebt. Klingt jedenfalls nach Fuchs und Hase und Gute Nacht, aber das würde unsereiner ja auch von Montana und Minnesota, Nebraska oder North Dakota behaupten. Mit seiner Band Richmond Fontaine spielt Vlautin eine Musik, die gerne unter "Americana" rubriziert wird; das Umschlagfoto zeigt ihn, mäßig sorgfältig ra- und frisiert, in einem von diesen karierten Hemden, die uns sagen: verscheucht mit der Gitarre Waschbären aus dem Garten und tut Ahornsirup auf seinen Toast.

Willy Vlautin ist ein guter Mensch, jedenfalls ein guter Autor, wie er mit seinem vom Guardian über den Rolling Stone bis zum Falter hochgelobten Romandebüt "Motel Life" (2007, dt. 2008) bewiesen hat. Er erzählt darin das Roadmovie zweier Brüder,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige