Mach dein Kochbuch kurz und saftig

Extra | Armin Thurnher | aus FALTER 11/09 vom 11.03.2009

Die neuen Kochbücher der Frühjahrssaison kommen angenehm pragmatisch und unaufgeregt daher

Kochbücher mit einfachen Titeln mag ich. "Fleisch" gefällt mir gut. "Schokolust" ist schon fast zu viel. "Ofenfrisch" macht mich neugierig. Diesbezüglich enttäuscht mich die Frühjahrssaison nicht. Was bei Redaktionsschluss vorliegt, beschränkt sich aufs Wesentliche, Reduzierte. Porträts selbstdarstellerischer Köche, üppige Darstellungen überlegener Handwerkskunst fehlen ebenso wie allzu modischer Schabernack. Führt die Krise zurück zum Wesentlichen? Dieser Schluss wäre wohl voreilig, aber irgendwie muss man sie ja in jedem Artikel unterbringen.

"Küchenpraxis" scheint an Schlichtheit kaum zu überbieten. Ein Buch, das so heißt, muss man einfach haben. Vor allem, wenn es hält, was es verspricht. Der Teubner Verlag ist bekannt für seinen Hang zum Enzyklopädischen, in ihm erschienen so feine Titel wie "Fisch" oder "Fleisch", die sich meines Wohlgefallens von vornherein sicher sein können.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige