Glosse

Frauenversteher für einen Tag: So macht man nur Mama froh

Frauentag

Falter & Meinung | Julia Ortner | aus FALTER 11/09 vom 11.03.2009

Erdäpfelsuppe, Gemüse-Hendl-Pfanne und Panna cotta. Über dieses liebevoll durchdachte Menü zum Frauentag wird sich Eva Glawischnig aber gefreut haben. Noch dazu, weil drei ihrer männlichen Parteikollegen die Chefin öffentlich bekochten. Mit der Parole „Männer an den Herd“ wollten sie auf Frauenthemen aufmerksam machen. Auch wenn das eine charmant gemeinte Aktion war, es ist die falsche Botschaft. Wir wissen ja schon lange, dass Frauen echt keine Kollegen brauchen, die für sie an einem einzigen Tag im Jahr was Feines brutzeln, sondern Kollegen, die sie und ihre Arbeit respektieren – und da hat es die Grünen-Chefin bei manchem ihrer Männer ja nicht so leicht. Wenn einer glaubt, ein bisserl kochen oder bügeln am Frauentag sei eine große Sache, sollte er wissen: So etwas macht nur seine Mama froh.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige