Kurz und klein

Meldungen

Politik | aus FALTER 11/09 vom 11.03.2009

Weltbank für Zusammenhalt Wenige Tage vor einem Krisentreffen der G20-Finanzminister lässt die Weltbank mit einer düsteren Prognose aufhorchen. Demnach droht heuer erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg eine weltweite Rezession. Die Industrieproduktion soll dramatisch zurückgehen, der Welthandel könnte den stärksten Rückgang seit 80 Jahren erleben. Die Weltbank fordert zusätzliche globale Konjunkturspritzen. Sie schätzt allein die finanziellen Ausfälle der Entwicklungsländer im Jahr 2009 auf 213 bis 553 Milliarden Euro.

SPÖ-Wähler für roten Kommissar Laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts market sprechen sich neun von zehn SPÖ-Wählern dafür aus, dass Kanzler Werner Faymann einen Kandidaten für den Posten des EU-Kommissars bestimmt. Ex-SP-Kanzler Franz Vranitzky bezeichnete Faymanns vorzeitigen Verzicht auf das Amt als „Kuhhandel“.

Euro kassierte der Ex-Bawag-Chef Walter Flöttl für den Verkauf seines Penthouse in der Innenstadt. Eine Stiftung des Billa-Gründers Karl Wlaschek kaufte die Immobilie am Fleischmarkt. Walter Flöttl hatte seine 601-Quadratmeter-Wohnung in den 90ern um nur 600.000 Euro von der Bawag erworben (siehe Kommentar Seite 6).

Grenzwerte für böses Fett Künstliche Transfette sind gesundheitsschädigend, stecken aber oft in Backwaren. Gesundheitsminister Alois Stöger (SPÖ) will ab Juni verbieten, dass in Fetten und Ölen mehr als zwei Prozent Transfettsäuren enthalten sind.

Diätplan für Bundesbedienstete Die Lehrer waren nur die erste Gruppe, bei der Sparmaßnahmen ansetzen sollen. Denn die Regierung plant, dass auch andere Bereiche des öffentlichen Dienstes abspecken müssen – Details sollen im April präsentiert werden. Sicher ist: Bis 2013 muss die Zahl der Bundesbediensteten nach dem rot-schwarzen Koalitionsabkommen von derzeit 132.700 auf unter 130.000 schrumpfen; damit werden jedenfalls knapp 3000 Posten gestrichen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige