Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 11/09 vom 11.03.2009

Egal ob beim iPod, beim Blackberry oder nur beim Geschirrspüler. Wir müssen den ganzen Tag irgendwelche blöden Knopferln drücken. Doch das könnte sich bald ändern. In Zukunft werden wir unsere Geräte per Blinzeln steuern. Das kündigen die Forscher der Universität in Osaka an. Sie haben den „Mimi Switch“ entwickelt. Einen Ohrstöpsel, der genau weiß, wann sein Träger blinzelt, lächelt oder Grimassen schneidet. Damit lässt sich dann zum Beispiel der iPod bedienen. Einmal die Zunge rausstrecken, und die Musik beginnt. Einmal zwinkern, und der nächste Song kommt. Einmal lächeln, und es wird lauter. So könnte die Steuerung funktionieren. Ob diese Technik zum Verkaufsschlager wird, ist aber fraglich. Denn wer möchte in der U-Bahn Grimassen schneiden? Wer dem muffigen Typen gegenüber zuzwinkern, dem älteren Fahrgast die Zunge zeigen? Das wäre unangenehm. Es ist eh schon seltsam genug, dass jeder Zweite mit Freisprechanlage telefoniert. Da brauchen wir keinen „Mimi Switch“ mehr, um wie totale Deppen auszusehen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige