Wien, wo es isst

Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Stadtleben | aus FALTER 11/09 vom 11.03.2009

Kalvarienberg: Wallfahrtslangos und Monsterkipferln

Lokalaugenschein: Florian Holzer

Bis Ostermontag ist jetzt wieder Ostermarkt am Kalvarienberg. Das klingt irgendwie gut, nach Osterstriezeln, Osterpinzen, Osterschinken und sonst noch der ganzen österlichen Brauchtumsernährung. Leider wird der Kalvarienbergmarkt dieser Vorstellung aber nicht ganz gerecht, konkret gibt es hauptsächlich Süßzeug und Langos, wobei Letztere olfaktorisch die Nase vorn haben. Offizielle Aussendungen bescheinigen, dass der Markt jetzt aber eh viel weniger grindig ist als die Jahre zuvor, verklärte Kindheitserinnerungen widersprechen dem.

Plombenzieher galore

Aber okay, Edmund Weigl, Bäckermeister vor Ort, nahm zumindest die knapp 400-jährige Tradition der Kalvarienbergkipferln auf, an denen sich damals protestantische Wallfahrer labten. Eigentlich bestünden sie aus normalem Briocheteig mit Rosinen, verrät Weigl, die Luftigkeit der Kipferln sorge auch dafür, dass die X-large-Version mit 400 Gramm wirklich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige