Phettbergs Predigtdienst

Pröll lässt Phettberg sein neues ÖVP-Statut schreiben

Kolumnen | aus FALTER 11/09 vom 11.03.2009

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Es ist nicht anzuhören, wie alles auf die Starmania-Abstimmung abrutscht: Neun Bundesländer sind neun gleich starke Stimmen, egal ob Burgenland oder Wien. Klar, in den USA spielt die Höhe der Spenden für Wahlkämpfe dieselbe Rolle. Es ist egal, ob US oder EU. Sie ähneln einander zu sehr. Weil halt gerade alle Parteien mit neuen Spitzenleuten anfingen. Ich geh schlafen und tu mir das Studieren der Neuen nimmer an. Google korrigiert ja eh die am meisten Bezahlten aus. Und dann kommt die scheinheilige Google-Frage: „Meinten Sie eh das Wort so und so?“ Jedenfalls Pröll, der so lange so hoch hinaufkam, dass er Obmann werden konnte, hat sich schon eingeschleimt.

Wir haben im Elternhaus jeden Sonntag abwechselnd zu essen gekriegt: drei Teile Schweinebraten, zweimal gebackenes Hendl, einmal gebratenes Huhn. Und einmal im Jahr wurde der Hahn abgemurkst. Die Mama aß am liebsten gebackenen Hasen. Das gab’s auch einmal im Monat ca. Das heißt, Demokratie am Bauernhof bestand aus der Anzahl des Schlachtbaren. Die Mama hat im Hintaus so viel Gemüse angebaut – und der Vater hat im Geheimkeller im Stadl eine eigene Gemüseröhre gegraben. Ich habe noch ein richtiges Bauernhaus erlebt. Aber ich war die Scheide. Die Eltern stritten jeden Tag, dass die Wände zitterten. Und es gelingt mir nicht, mein Leben zu stabilisieren. Und jetzt überrascht mich, dass es angeblich schon zu Ende gehen soll? Vor allem hab ich gern und viel gegessen. Ich war die Haussau.

Aber eigentlich wollt ich über Sepp Prölls „Chance“ schreiben, ein neues ÖVP-Statut zu schreiben. Doch Schlafen ist eher das Meine. Sie werden es mir nicht glauben. Ich für mich hab folgendes Statut: Um 3 Uhr rapple ich mich hoch und beginne mit dem Früh-Lebenslaufs-Protokoll. Um 4 Uhr trink ich den von Dr. Wilhelm Aschauer und von der Arndtstraßen-Apotheke geschenkten Granulat-Tee. Um 5 Uhr wird gefrühstückt. Mit Karotten, Roten Rüben, rotem Paprika, Vollkornbrot, Walnüssen, Mandeln, Haselnüssen, Cashewnüssen, Vollkornbrot mit Sonnenblumenkernen, Light-Naturjoghurt, das ich mir zu einem Müsli vermenge mit geschroteter Leinsaat, Feigen, Weizen – und Haferkeimen. Und als Krönung einen Apfel.

Die ungekürzte Version des Predigtdienstes ist über www.falter.at zu abonnieren.

Unter www.phettberg.at ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige