Heidi List

Skisex

Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Kolumnen | aus FALTER 11/09 vom 11.03.2009

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen

Ich war jetzt seit langem wieder in einem österreichischen Skigebiet. Da geht’s mittlerweile echt international zu. In meiner Jugend konnte man höchstens einen Deutschen oder einen Holländer abstauben, jetzt tummeln sich dort Russen, Ungarn, Tschechen – was das Herz begehrt.

Die bringen auch frischen Wind in die Après-Ski-Aufriss-Vorbereitung. Ab 10 Uhr konnte ich schon ein paar Alkoholleichen ausmachen. Statt nachmittags Paraden der Deutschen zu „Klingelingeling, gleich kommt der Eiermann“ abzunehmen, genießt man jetzt mittags Ostsongs voll melancholischer Wodkatiefe.

Früher musste man wirklich den ganzen Tag Ski fahren, um am Abend in der Almbar wen abzubekommen. Heute braucht man nur mit dem Lift hinauffahren, mit einem Slibowitzmüsli die Atmosphäre einweichen, danach kann man dann eigentlich schon wieder mit irgendjemandem eng umschlungen mit dem Lift runterfahren. Oder ein ungarisches Stehnümmerchen hinterm Lifthäusel schieben. Super Entwicklung also für einen Skiurlaub mit allem Pipapo. Das alles, wenn man nicht mit einem Baby fährt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige