Noch im Kino

„Film ist. a girl & a gun“ von Gustav Deutsch

Lexikon | aus FALTER 11/09 vom 11.03.2009

Als ein „Filmdrama in 5 Akten“ bezeichnet Gustav Deutsch den dritten Teil seines Zyklus „Film ist.“, dessen Untertitel auf D. W. Griffith zurückgeht: „a girl & a gun“, bemerkte jener Pionier des Kinos einmal, sei alles, was man für einen Film brauche. Entlang antiker Zitate (Hesiod, Platon, Sappho) und heutiger Musik (Fennesz, Siewert, Stangl) durchpflügt Deutsch die ersten viereinhalb Jahrzehnte der Filmgeschichte nach Bildern von strömender Lava und aufblühenden Knospen, von sinnlichen Frauen und versehrten Soldaten, von hemmungslosem Sex und militärischen Vorstößen, um eines der ältesten Themen der Menschheit zu verhandeln: den Kampf der Geschlechter, wie ihn nur das Kino erzählen kann – als Rausch der Farben und Metaphern. MO

Weiterhin im Votiv


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige