Kunst Kritiken

Von der Landläufigkeit des Todes

Steiermark | aus FALTER 11/09 vom 11.03.2009

Subtilen Einklang bei gleichzeitiger Dissonanz“ beabsichtigt die Neue Galerie mit der Konfrontation von Günter Brus und Max Klinger (1857–1920). Tatsächlich treffen im Bruseum, dem Günter Brus vorbehaltenen Kabinett im 2. Stock, zwei verwandte Naturelle aufeinander: ein Älterer, der Eros und Thanatos zusammenspannt, um mit ihnen durch eine sonst noch heile Welt zu brausen, ein Jüngerer, in dessen Werk die Beklommenheit schon unvermittelt Form, verletzte Form geworden ist. Zeitgleich zeigt das Kunsthaus Mürz Brus’ Auseinandersetzung mit Friedrich Schlegels „Zehn Sonetten“ und Sacher-Masochs „Venus im Pelz“. Eintritt dort ab 18 Jahren! UT

Neue Galerie, bis 7. 6.; Kunsthaus Mürz, bis 29.3.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige