Tipp

Aug in Aug mit Gevatter Tod!

Lexikon | Lisa Kiss | aus FALTER 12/09 vom 18.03.2009

Die neue interaktive Ausstellung - nicht nur für Kinder - ist diesmal einem heiklen Tabuthema gewidmet: "Erzähl mir was vom Tod". Mit einem Reisepass und einem Visum für den vorübergehenden Aufenthalt im Jenseits ausgerüstet, überschreiten die Besucherinnen und Besucher die Schwelle in das "Danach". Eine Sanduhr und das Ticken einer Uhr begleiten diesen Schritt. Die insgesamt 13 Stationen der Ausstellung vermitteln verschiedenste Zugänge. Der gelbe Reisepass dient als Fragenkatalog, die Antworten finden die Kinder in der Ausstellung. Ein Wohnzimmer der Erinnerung lädt zum Stöbern ein, im Labor mixt man einen köstlichen Unsterblichkeitstrank. "Unsterblich" sind auch die Persönlichkeiten an den Wänden, die beweisen, dass das durchaus möglich scheint, wenn auch nicht physisch. Die berührende Bilderstrecke "Großvater geht" begleitet einen alten Mann bis zum Schluss. Im Beerdigungsinstitut steht ein Sarg zum Probeliegen bereit, die Wände können mit Abschiedsworten gefüllt werden. Das Reich des Osiris beschreibt den altägyptischen Mumienkult. Eingelassen wird man aber noch nicht: "Du bist zu jung fürs Jenseits, bitte geh durch den Notausgang wieder zurück!", spricht der Totengott Osiris. Andere Kulturen, andere Sitten - wie etwa in Mexiko. Dort gehört der Tod eindeutig zum Leben dazu! Wenn jemand stirbt, feiern die Menschen ein rauschendes Fest!

Der Paradiesgarten zum Schluss wartet mit einem vollständigen Grab auf. Welche Grabbeigaben finden sich, welche willst du einmal mitnehmen? Über den Köpfen hängen viele weiße Zettelchen, auf die die Vorstellungen der Besucherinnen und Besucher über das Jenseits geschrieben sind: "Wenn ich tot bin, falle ich auseinander." Eine Reservierung ist empfehlenswert, der Eintritt kostet für Kinder € 5,-, für Erwachsene € 3,50.

Zoom Kindermuseum, täglich außer Mo, verschiedene Beginnzeiten (bis 28.6.), www.kindermuseum.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige