Nachrichten aus dem Inneren

Die Redaktion erklärt sich selbst

Falter & Meinung | Klaus Nüchtern | aus FALTER 12/09 vom 18.03.2009

Es werde Frühling!" Und es ward Frühling. Matthias Dusini hat es schon vor Wochen angekündigt, und jetzt ist es so weit: Astronomisch beginnt der Frühling heuer ja schon am 20. März. Phänologisch sind wir noch im Vorfrühling, denn der Vollfrühling bricht erst aus, wenn die Apfelbäume blühen. Raphael Moser, unser Blumenfreund aus der Art-Direktion, hat phänologisch einigermaßen korrekt eine Gelbe Narzisse ausgewählt, um das Frühlingsfeuilleton zu bebildern. In die Blumenbildauswahl wurde dabei doch bedeutend mehr Zeit investiert als in das Cover der Frühlingsbuchbeilage vor einigen Jahren, als ein Low-Fi-Schnappschuss vom letzten Sonntagsausflug von Reini Hackl (derzeit in Bildungskarenz) zur Löwenzahntapete geloopt wurde.

Die Gelbe Narzisse (Narcissus pseudonarcissus ) wird auch als "Märzenbecher" bezeichnet, ein Name, den sie sich freilich mit der Frühlingsknotenblume (Leucojum vernum) teilt. Narzissen gehören jedenfalls zu den Lieblingsblumen von Dusini. Narzissen und Tulpen.

Die Leidenschaft für Letztere teilt er mit mir. Und von Tulpenfreund zu Tulpenfreund kann ich hier auch gerne mein hilfreiches Fachwissen weitergeben: Bei Tulpen immer nur zwei Finger hoch Wasser in die Vase füllen (das man nicht zu wechseln, sondern nur nachzufüllen braucht); aber wie sagte die Blumenfrau am Schwedenplatz unlängst: "Oba passen S' auf, die trink'n ollas aus!" Stimmt. Und Sie wachsen dabei wie blöd.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige