Glosse

Warum es sich nicht lohnt, Manager als Geiseln zu nehmen

Wirtschaftskreise

Falter & Meinung | Matthias G. Bernold | aus FALTER 12/09 vom 18.03.2009

Manager sein ist auch nicht mehr, was es einmal war. Das neidige Volk gönnt einem nichts: weder das Penthouse noch die Business-Class. Während man Vorständen Boni in Millionenhöhe streitig macht, gatschen sich die Lehrer wegen zwei läppischen Extrastunden pro Woche auf. Dabei machen zwei Stunden doch keinen Unterschied, wenn man so wenig verdient wie ein Lehrer. Bei Managern sieht es anders aus. Für den Vorstand einer AG können das schon einmal 1000 Euro pro Stunde oder mehr sein. Dass die Arbeiter einer Sony-Fabrik bei Bordeaux Manager Serge Foucher eine Nacht lang festhielten, um Verhandlungen zu erpressen, ist daher auch volkswirtschaftlich verantwortungslos. Wissen die Franzosen nicht, dass der Mann in dieser Zeit fast so viel Wert geschöpft hätte wie ein Lehrer in einem halben Jahr?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige