Zwei Freunde

Medien | aus FALTER 12/09 vom 18.03.2009

Alexander Wrabetz und Pius Strobl ergänzen einander perfekt - und könnten deshalb bald gemeinsam Geschichte sein

Doppelporträt: Nina Horaczek

Super-Alex" ist Vergangenheit. "Strabetz" lautet das neue Zauberwort am Küniglberg. Denn ohne Pius Strobl geht bei ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz gar nichts. Weil es den einen ohne den anderen so gut wie gar nicht gibt, wurde daraus eben der Strabetz.

Wer immer zum ORF-Chef vorgelassen werden will, muss erst an dessen Wachhund, dem Kommunikations- und Marketingchef Strobl, vorbeikommen. Und was immer in Wrabetz' Kopf vorgeht, weiß einer garantiert: Strobl. Seine Aufgabe als Kommunikationschef wäre es, die Firewall für den ORF-Direktor zu spielen. Jetzt stehen beide im Kreuzfeuer. Die Politik möchte den ORF wieder einmal umbauen (siehe Artikel S. 18). Sollte Wrabetz von SPÖ und ÖVP tatsächlich in den nächsten Monaten ausgetauscht werden, wird wohl auch Strobls Job neubesetzt.

"Es ist für mich eine persönliche Freundschaft mit großem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige