Österreich mit Ö oder ohne Ö: ein Vergleich

Feuilleton | aus FALTER 12/09 vom 18.03.2009

Die neuen Programme von Lukas Resetarits und Thomas Maurer heißen beide "Österreich". Aber was heißen sie?

Kabarettkritik: Wolfgang Kralicek

Titel von Kabarettprogrammen darf man grundsätzlich nicht so ernst nehmen. Oft müssen sie zu einem Zeitpunkt feststehen, an dem der Künstler selbst noch gar nicht weiß, worum es in dem Programm zum Titel genau gehen wird.

Lukas Resetarits und Thomas Maurer sind diesmal auf Nummer sicher gegangen. Ihre neuen Programme, die vorige Woche Premiere hatten, heißen im Grunde beide "Österreich". Da ist nichts verhaut, natürlich geht's in jedem österreichischen Kabarettprogramm letztlich um Österreich.

"Osterreich - ein Warietee" nennt Resetarits sein 23. Soloprogramm. Das Ö fehlt deshalb, weil Österreich inzwischen ja nicht nur der Name einer Republik, sondern auch der einer Tageszeitung ist. "Österreich gehört den Fellners", hält Resetarits fest, und auch sonst sieht er schwere Zeiten auf die Umlaute zukommen. "Die sind eine Fortschrittsbremse.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige