Fußball

Warum Teamchef Didi Constantini ein Guter ist

Glosse

Stadtleben | aus FALTER 12/09 vom 18.03.2009

Wolfgang Kralicek über das Treiben auf und neben dem Spielfeld

Hier sind ein paar Gründe, warum man den neuen Teamchef Didi Constantini gut finden kann. Erstens: Er ist zwar Tiroler, spricht aber besser Deutsch als Karel Brückner. Zweitens: Er war in der "Nette Leit Show" mit Hermes Phettberg schon zu einer Zeit zu Gast, als die noch gar nicht im Fernsehen lief - das zeigt, dass der Mann Mut und Witz hat. Drittens: Schon als Analytiker bei ATV ist Constantini durch klare Aussagen positiv aufgefallen - eine Eigenschaft, die ihm auch als Teamchef nützlich sein könnte. Viertens: Er war Ernst Happels Wunschnachfolger - das spricht zumindest einmal nicht gegen ihn. Fünftens: Er war bei der Austria sogar in der schlimmsten Stronach-Zeit erfolgreich - das beweist, dass ihm auch schier Unmögliches zuzutrauen ist. Zusammenfassung: Constantini mag keine originelle Wahl sein. Aber er ist wahrscheinlich keine schlechte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige