Vor 20 Jahren im Falter

Wie wir wurden, was wir waren

Falter & Meinung | aus FALTER 13/09 vom 25.03.2009

Keine eingeschlagenen Türen, keine gebellten Kommandos …

So war das. Ein Jahr zuvor hatte Präsident Waldheim im Rundfunk bekannt gegeben, er werde den Falter beschlagnahmen lassen. Waldheims Verlautbarung hatte am Mittwoch stattgefunden, aber "erst am Donnerstagnachmittag gelang es der Richterin, tatsächlich jenen Beschluss zusammenzubringen, der wenige Stunden später zur Beschlagnahme des Falter führte.

Derweilen saßen wir in unserer Redaktionsstube und wärmten die Hände am Feuer. Man las zwar nicht gerade Baudelaire vor, aber man malte (mahnmalte?) sich das Kommende aus. Manche hörten wohl schon knallende Knobelbecher, gebellte Kommandos, die Krallen von Schäferklauen auf Keramikfliesen, sahen eingetretene Türen, umgekippte Schränke, durchwühlte Schreibtische, rochen Fuselgestank und die schlechten Plomben ruppiger Büttel …

Die Herren Leopold Danninger und Helmut Hack hingegen, die am Donnerstag gegen 19 Uhr weder zu zaghaft noch zu entschlossen klingelten, obwohl die Tür


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige