Ausgebügelt

Politik | aus FALTER 13/09 vom 25.03.2009

Einst war Grete Laska die mächtigste Frau Wiens. Wegen ihres blinden Vertrauens in rote Netzwerke muss sie jetzt gehen

Porträt: Julia Ortner

Die Nerze vom Pelzhaus locken dauergewellte Damen, in der Fressmeile duftet es nach Sauerkraut. Weißhaarige Herren lassen sich zum Thema Viagra beraten, und die Bestattung Wien hat einen Stand mit Tipps ums Ableben. Dazwischen sitzt Show-Dino Günther Tolar auf einer Bühne und moderiert das Quiz, Höhepunkt der Seniorenmesse in der Stadthalle. Ehrengast: Grete Laska, die Stadträtin mit "sehr vielen Ressorts: Jugend, Bildung, Sport, Information, allerhand!" Mit ihren vier Kindern und zwei Enkerln gehört sie ja auch zur Zielgruppe 50plus, sagt Laska. Die Stadträtin von nebenan, das ist eine ihrer Stärken. Dann hält die Sozialdemokratin noch ein kleines Referat über ihr aktuelles Lieblingsthema, den roten Gratiskindergarten.

Ein harmloser Termin vergangenen Donnerstag, ganz nach dem Geschmack von Grete Laska. Wenn geduldige Senioren zuhören, fröhliche


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige