Kurz und klein

Meldungen

Medien | aus FALTER 13/09 vom 25.03.2009

5 vor 12 im ORF Aus Spargründen wurden im ORF-Zentrum am Küniglberg kürzlich sogar die Wanduhren abmontiert, was viele Mitarbeiter empört. Denn speziell in der Nachrichtenproduktion ist Zeit ein wesentlicher Faktor, bei dem jede Minute zählt. Aus Protest klebten Mitarbeiter nun anstelle der abmontierten Zeitmesser A4-Zettel an die Wände. Sie zeigen eine Uhr, deren Zeiger auf fünf Minuten vor 12 gestellt sind.

Euro gab die Regierung im Vorjahr für ihre Öffentlichkeitsarbeit aus. Mehr als je zuvor, kritisieren die Grünen. Beispielsweise bekam die Tageszeitung Österreich vom Unterrichtsministerium allein 600.000 Euro für "Medienkooperationen".

Voggenhuber in der "Zeit" Die Österreich-Seiten der Zeit haben Johannes Voggenhuber, den langjährigen grünen EU-Parlamentarier, als Autor gewonnen. Er wird regelmäßig Kommentare und Analysen verfassen.

Barbara Blaha im ORF Die frühere ÖH-Chefin Barbara Blaha, die 2006 aus Protest aus der SPÖ austrat weil die Sozialdemokraten ihr Wahlversprechen, die Studiengebühren abzuschaffen, nicht einlösten, wird neue Stiftungsrätin im ORF. Sie löst Fritz Muliar ab, der ebenfalls auf einem SPÖ-Ticket in diesem Aufsichtgremium saß.

Tschuschen im ORF Asylwerber, Schubhäftling, Pflegerin. In heimischen Medien kommen Migranten meist nur als Opfer oder Täter vor, ihr wirklicher Alltag wird ausgespart. Der ORF will das ein bisschen ändern und sendet ab Montag, 30. März, die fünfteilige Serie "tschuschen:power", die das Leben junger Wiener Migranten zeigt. Täglich auf ORF 1 um 17.20 Uhr.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige