10 Jahre Klaus Bachler in Zahlen: Hits und Flops, Rekorde und andere Listen

Feuilleton | aus FALTER 13/09 vom 25.03.2009

Best of Bachler

Folgende Inszenierungen der Direktion Bachler schafften es in die alljährlich erstellten Falter-Jahrescharts.

1999

Weh dem, der lügt! (Regie: Martin KuŠej)

2000

Die Möwe (Luc Bondy)

Rosmersholm (Peter Zadek)

2001

Glaube und Heimat (Martin KuŠej)

Die Nervenwaage (Joachim Schlömer)

2002

Anatol (Luc Bondy)

Die Nacht des Leguan (Peter Zadek)

2003

Emilia Galotti (Andrea Breth)

Das Werk (Nicolas Stemann)

2004

Das goldene Vlies (Stephan Kimmig)

Don Carlos, Infant von Spanien (Andrea Breth)

Hallo Hotel …! (René Pollesch)

2005

Babel (Nicolas Stemann)

Die versunkene Kathedrale (Christiane Pohle)

König Ottokars Glück und Ende (Martin KuŠej)

2006

Kleinbürger (Karin Beier)

Area 7 (Christoph Schlingensief)

Die Unvernünftigen sterben aus (Friederike Heller)

Das purpurne Muttermal (René Pollesch)

2007

Medea (Grzegorz Jarzyna)

Boat People - Das Label ist schön (Robert Lehniger)

Spuren der Verirrten (Friederike Heller)

2008

Der Weibsteufel (Martin KuŠej)

Fantasma (René Pollesch)

Worst of Bachler

Zehn Inszenierungen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige