Wie man sich überfordert

Steiermark | aus FALTER 13/09 vom 25.03.2009

Die Rabtaldirndln, steirisches Theaterkombinat mit Hang zum Scheitern, tanzen im Forum Stadtpark

Porträt: Gregor Schenker

Fünf Frauen, die gemeinsam die Hotelfachschule in Bad Gleichenberg besucht haben, führen nach ihrem Abschluss gemeinsam ein Gasthaus in Gleisdorf. Chefin Sonja; Marianna, die Schwester der Chefin, ständig auf der Suche nach Alkohol, Männern, Geschäftsideen; Renate mit einem Chance-B-Arbeitsplatz; Toni, zwar gerettet vor ihrem Mann, aber unzufrieden; und Eva, die gerne Chefin wäre. Was sie verbindet: Sie sind alle ein wenig einfach gestrickt. Während einer Geburtstagsfeier erschießt Gitti, eine gemeinsame Freundin, ihren Mann. Das erste Stück der Rabtaldirndln "Halbdurch ganzdurch tot" aus dem Jahr 2004 handelt davon, warum diese Gitti ihren Mann erschießen musste.

Seither verwendet die fünfköpfige Gruppe diese Kunstfiguren immer wieder in ihren theatralischen Installationen. "Mit diesen Figuren vermitteln wir ein Grundthema, das uns privat verbindet. Nämlich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige