Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 14/09 vom 01.04.2009

Eines muss man den Jungs von The Pirate Bay lassen: Sie pfeifen wirklich auf alles. Die schwedische Piratenbucht ist die berüchtigtste und populärste Webseite, um Zugang zu kopierten Filme, Serien und Musik zu erhalten - ohne auch nur einen Cent zu zahlen. Während internationale Medien seit Wochen darauf warten, ob ein Gericht in Stockholm die Pirate-Bay-Betreiber wegen Urheberrechtsverletzung verknackt, machen diese ungeniert weiter. Fredrik Neij, Gottfrid Svartholm und Peter Sunde sind bekannt dafür, dass sie die Musik- und Filmindustrie gerne öffentlich anpöbeln. Jetzt haben sie einen neuen Affront begangen. Sie bieten neuerdings ein Service für Facebook an. Es ermöglicht Mitgliedern des Freundschaftsportals, einander Dateien aus der Pirate Bay weiterzureichen. So wird Downloaden noch einfacher. Kein Wunder, dass die Musikindustrie rotiert. Der Piratenbegriff passt für die drei Skandinavier Neij, Svartholm und Sunde perfekt. Bei so viel Unverfrorenheit schaut selbst Captain Hook wie eine Memme aus.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige