Wien, wo es isst

Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Stadtleben | aus FALTER 14/09 vom 01.04.2009

Servitenviertel: Vieles, aber leider keine kleinen Fische

Lokalaugenschein: Florian Holzer

Gerade kam der nette Film "Kleine Fische" raus, in dem ein ungleiches Brüderpaar versucht, kleingewerbliche Grätzelstrukturen zu erhalten, scheitert und am Schluss mit einem mobilen Imbisswagen glücklicher ist. Gedreht wurde in der Servitengasse, die fraglos eine tolle Kulisse abgibt, aber halt in ganz Wien eines der wenigen Beispiele dafür ist, dass Grätzelstrukturen sehr wohl überleben können, wenn nur Qualität und Ideen passen.

Fangen wir ganz vorne an: Hier war seit 1997 das schöne Restaurant Bordeaux, das zwischenzeitlich mit dem jungen Küchenchef Aurelio Nitsche für Aufmerksamkeit sorgte, sonst aber eher weniger gut lief.

Trüffelrisotto, Sauerkrautlangos

Herbst 2007 machten Szenegastronom Pablo Meier-Schomburg und Confetti-TV-Star Elmer Rossnegger ihr weißes Porzellan draus, gekocht wird schön aufgebrezelte Szeneküche wie irisches Angusrindsteak mit getrüffeltem Risotto. Und es gibt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige