A so a Schmarrn

Stadtleben | aus FALTER 14/09 vom 01.04.2009

Küchenpuristin Martina Willmann verrät dem Falter ihre süßen Favoriten

Gerichtsbericht: Nina Kaltenbrunner

Früher gab es ja im Großteil der Haushalte einen fixen Mehlspeistag, meistens war es der Mittwoch. Heute sind die süßen Hauptspeisen ziemlich aus der Mode gekommen - wie schade. Zum einen ist der Mehlanteil viel geringer, als der Name vermuten lässt, und mit den entsprechenden Zutaten werden leichte, feine Gerichte daraus, die für süße Abwechslung sorgen.

Abwechslung ist das Zauberwort für Martina Willmann. Am liebsten kocht sie jeden Tag etwas anderes. Und Süßspeisen isst sie besonders gerne. Für den Falter hat die vielseitige Köchin zwei Süßspeisenrezepte zusammengestellt: Topfen-Mohn-Schmarrn mit Rhabarber-Ingwer-Ragout und Topfennockerln mit Chili-Ananas.

Willmannkochen heißt das Kochstudio, das Willmann seit einem Jahr im zweiten Bezirk betreibt. Kochen wollte sie schon immer. Ihr Vater war Konditor, und ihre Großmutter führte einen Heurigen, von dem sie von

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige