Warenwelt

Steiermark | Maria Motter | aus FALTER 14/09 vom 01.04.2009

Shops, Produkte, Kuriositäten

Mehr als ein gefundenes Schnäppchen

Nun ist es zu spät: Entdeckt man sein gestohlen geglaubtes, verschollenes Fahrrad am Flohmarkt des Fundbüros, bleibt nur noch ein Weg, es zurückzubekommen - mitsteigern. "Nach einem Jahr verliert man den Eigentumsanspruch", erklärt Mario Pachernigg, Leiter des Grazer Fundbüros am Parkring. Gesetzlich müssen Funde ein Jahr aufbewahrt werden, der Lagerraum des Fundbüros platzt ständig aus allen Nähten. Darum veranstalten Pachernigg und seine Kollegen einmal im Jahr einen Flohmarkt. Höhepunkt ist die Versteigerung der Fahrräder des Jahrgangs 2007. Zwanzig Räder sind allein seit Jänner im Fundamt gelandet. Einmal in der Woche gibt es die Fahrradbesichtigung, bei der man nach seinem Drahtesel Ausschau halten kann. Hat man eine Diebstahlsanzeige und sieht sein Rad, kann man nachhause wieder radeln.

Unter den Hammer kommen diesen Samstag sechzig Fahrräder. Die Versteigerungen durch einen Auktionator des Dorotheums gehen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige