Kritik

Letzte Chance: Kušejs "König Ottokar"

Lexikon | aus FALTER 14/09 vom 01.04.2009

Mit seinen kraftvollen Neudeutungen österreichischer Klassiker war der Kärntner Martin Kušej einer der wichtigsten Regisseure der zu Ende gehenden Direktion Bachler. Eine seiner stärksten Inszenierungen, Franz Grillparzers "König Ottokars Glück und Ende" aus dem Jahr 2005, wird jetzt für fünf allerletzte Vorstellungen noch einmal aus dem Magazin geholt: Das Nationaldrama wird in Kušejs bildstarker, soghafter Inszenierung gründlich entzaubert. Das Duell zwischen dem böhmischen König Ottokar (toll: Tobias Moretti) und dem deutschen Kaiser Rudolf von Habsburg (witzig: Michael Maertens) findet auch schauspielerisch auf höchstem Niveau statt, und ganz nebenbei bekommt der Begriff "Golfkrieg" in dieser Inszenierung eine ganz neue Bedeutung. WK

Burgtheater, Fr, Sa, Do 19.00 (weitere Vorstellungen: 11. und 12.4.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige