Tipps Party

Doo-Wop-Techno vom kana-dischen Ein-Mann-Ensemble

Lexikon | Florian Obkircher | aus FALTER 14/09 vom 01.04.2009

Würde man Guillaume & The Coutu Dumonts in die Minimal-House-Schublade stecken, täte man dem Kanadier unrecht. Denn obwohl sein Portfolio dies mit Veröffentlichungen auf federführenden Szenelabels wie Oslo und Karat vermuten ließe, blickt der Wahlberliner weit über den Tellerrand des Clubs hinaus. Die verspult-verspielten House-Tracks seines Debütalbums "Face A L'Est" sind gespickt mit eiernden Doo-Wop-Samples, afrikanischen Percussions und Jazz-Saxophon-Schnipseln. Gerade live sorgt Guillaumes Musik für Auflockerung im Club, sie zaubert der verschwitzten Dancefloor-Meute ein Lächeln auf die Lippen. Ein Umstand, von dem man sich nun am Badeschiff überzeugen kann.

Badeschiff, Fr 22.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige