Tipp

Experimentieren auf hohem Niveau

Lexikon | Lisa Kiss | aus FALTER 14/09 vom 01.04.2009

Laborhasen, Spurensucherinnen, Rechenkünstler, Sternguckerinnen oder Naturforscher steht im "Diplom" der jungen Forscherinnen und Forscher am Ende eines StauneLaune-FrageTages im Kinderbüro am Campus. Für Kinder zwischen sieben und zehn Jahren bieten Lehrende der Kinderuni Wien in den Osterferien verschiedene Wissenschaftsdisziplinen an.

Da ist keine Zeit für Langweile, denn gleich am Montag geht's ins Labor, um allerlei Erstaunliches über das Ei herauszufinden (schon ausgebucht!). Bei einer historischen Ostereierspurensuche am Dienstag kommen leidenschaftliche Entdeckerinnen und Entdecker auf ihre Kosten. Am Mittwoch jonglieren gewiefte Mathematikgenies mit Zahlen, und am Donnerstag erwacht der Frühling unter den Händen der Naturforscherinnen. Am Freitag (10.4.) schließlich sind die Sterngucker an der Reihe. Die jungen Forscherinnen und Forscher können mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Kinderuni Wien selbst physikalische und chemische Versuche rund ums Ei ausführen, mit Archäologinnen und Archäologen Spuren der Vergangenheit erkunden oder erfahren, was Astronomen unter einem O-Stern verstehen. Bei all dem Forschen und Lernen kommt das Basteln und Spielen natürlich auch nicht zu kurz!

Eine Anmeldung ist erforderlich. Kinder können nur einen Tag oder auch die ganze Osterferienwoche die Kinderuni Wien besuchen. Und wenn es den Kindern gefällt, dann können sie ja gleich ein Studium an der Kinderuni Wien an vier Universitäten in Wien im Sommer vom 13. bis 25. Juli ins Auge fassen (Anmeldungen ab 28.6., auch online möglich).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige