Kritik

Der Künstler durch ein' Dornwald ging

Lexikon | Nicole Scheyerer | aus FALTER 15/09 vom 08.04.2009

Bei Bawag Contemporary riecht es nach Spätsommer und nach den Gstettn, die man in der Kindheit als Abenteuerspielplätze frequentiert. Dieser Eindruck rührt von den Brombeersträuchern her, mit denen Yves Mettler den Raum in einen unbetretbaren Dornenwald verwandelt. Urbane Nutzungen zwischen städtebaulicher Anonymität und Verwahrlosung gehören zu den Themen des jungen Genfers, der für seine Schau die Wiener Aspanggründe durchforstet hat. Über die Geschichte dieser ehemaligen Bahnhofszone, von der im zweiten Weltkrieg tausende Deportationen weggingen, berichtet eine Toninstallation. "It's gonna be built, then advertised", heißt es in diesem gelungenen Dialog zur Zukunft des Areals, an dem bald der neue Stadtteil "Euro-Gate" errichtet wird.

Bawag Contemporary, bis 3.5.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige