Seinesgleichen geschieht

Das Recht macht alles wieder gut. Überlegungen zu Meinl und zum ORF

Der Kommentar des Chefredakteurs

Falter & Meinung | Armin Thurnher | aus FALTER 15/09 vom 08.04.2009

Es lebe das Recht! Denn es wird allen zuteil, allerdings nicht allen gleich. Dass es nicht mit Gerechtigkeit gleichzusetzen ist, hat sich herumgesprochen. Scheinbar einfache Dinge, zum Beispiel der Betrug, erweisen sich als kompliziert, sobald verschiedene Rechtssphären aufeinandertreffen, etwa die der Kanalinseln und die der Republik Österreich. Was im einen Rechtsbereich die tüchtige Praxis eines Unternehmers darstellt, kann im anderen für ein Verbrechen angesehen werden.

Die vertraglich zu Bonuszahlungen berechtigten Manager des amerikanischen Konzerns AIG pochten auf ihr Recht, und auch der US-Finanzminister berief sich auf bestehende Verträge. Diese sind aber sittenwidrig zustande gekommen, denn - Andreas Zielcke wies in der Süddeutschen darauf hin - sie entstanden, als das Unternehmen bereits Milliardenverluste schrieb. Ebenso wie jene smarten Meinl-Gesellschaften für Energie und Flughafenhandel erst gegründet wurden, als es mit der Gesellschaft für Immobilienhandel bereits


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige