Kolumne

Barack Obama beendete seine Europatournee ohne Erfolge

Außenpolitik

Falter & Meinung | Franz Kössler | aus FALTER 15/09 vom 08.04.2009

Schon lange hat man keinen Politiker erlebt, der so glaubwürdig und authentisch wirkte wie Barack Obama. Das hat ihm auf seiner Europareise begeisterte Menschenmengen gebracht, politisch freilich allerdings vergleichsweise magere Ergebnisse. Denn Europas führende Politiker, von Barroso bis Berlusconi, standen inhaltlich Bush näher als Obama, und von der Linken, die jetzt in Obama einen Partner hätte, fehlt jede Spur.

Berlusconi ist ein treffendes, wenn auch peinliches Beispiel für die Unangemessenheit der europäischen Führung. Das Wichtigste schien ihm ein Foto mit Obama zu sein - so tauchte sein strahlendes Gesicht plötzlich zwischen Obama und Medwedew auf, als sich die beiden zur Besiegelung des neuen russisch-amerikanischen Dialogs vor den Fotografen die Hände reichten. Zu Hause hingegen verweigert Berlusconi die von Obama geforderten konjunkturellen Maßnahmen, indem er die Wirtschaftskrise einfach leugnet. Die hilflose italienische Linke, die trotz Krise und Arbeitslosigkeit

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige