Technik

Dinge, die uns brauchen

Medien | aus FALTER 15/09 vom 08.04.2009

Wenn Businessmänner zur Konsole greifen

Prüfbericht: Thomas Vašek

Man sieht sie in Zugabteilen der ersten Klasse. Hektisch drücken erwachsene Männer im Anzug auf kleinen elektronischen Geräten herum. Manchmal huscht ein Lächeln über ihr Gesicht, als hätten sie gerade einen Konkurrenten ausgetrickst.

Nein, es sind keine Laptops oder Blackberrys - sondern tragbare Spielekonsolen. Richtige Arbeitsgeräte also. Das neueste Modell ist die Nintendo Dsi, der Nachfolger der legendären DS Lite. Die Konsole wiegt nur 200 Gramm und lässt sich leichter bedienen als der Vorgänger. Vor allem aber will sie viel mehr als bloß spielen. Erstens will sie Lärm machen. Die Boxen können Musik ziemlich laut wiedergeben. Das freut die Mitpassagiere. Zweitens will sie fotografieren. Interessanterweise hat die Konsole sogar zwei Kameras, eine innen und eine außen am Gehäuse. Drittens will das Ding im Web surfen - vorzugsweise zum DSi-Shop, wo man die neuesten Games herunterladen kann. Das könnte der entscheidende Vorteil für den Nutzer sein. Mobile Applikationen, die sich schnell downloaden lassen, liegen im Trend - das hat Apple mit dem Appstore erfolgreich vorgemacht.

Für Spiele-Puristen ist die DSi (rund 170 Euro) schon deshalb eine gute Wahl. Wollen wir hoffen, dass die Herren Geschäftsreisenden auch die Ohrstöpsel nutzen.

Thomas Vašek ist Chefredakteur des PM-Magazins und rezensiert für den Falter jede Woche Mediengadgets.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige