Kunst Kritiken

Zwischen Kubismus und Türkenhatz

Steiermark | aus FALTER 15/09 vom 08.04.2009

Dass sich Karl Stockbauer (1910-1982) stets befleißigte, an die Größen seiner Zeit Anschluss zu finden, zeigt sich leider nicht nur in seiner treuen Rezeption der Werke von Picasso, sondern auch an seiner frühen Mitgliedschaft in der NSDAP sowie im nationalsozialistischen Flügel der Grazer Sezession. Letztere Wahlverwandtschaft ließ ihn, zusammen mit Heinz Reichenfelser, den Entwurf zum Wandteppich "Graz, Stadt der Volkserhebung, Bollwerk gegen den Südosten", kurz "Türkengobelin", verfertigen. Ein Werk, das bekanntlich immer noch im Grazer Rathaus zu bestaunen ist. Nach dem Krieg hat er freilich zu mehr Abstraktion gefunden. UT

Neue Galerie, Hofgalerie, bis 1. 6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige