Vorträge Tipp

Wie kann man den Holocaust dokumentieren?

Lexikon | Bernhard Kern | aus FALTER 16/09 vom 15.04.2009

Der Berliner Historiker Götz Aly ist spätestens seit dem Erscheinen von "Unser Kampf. 1968" Dauergast in den deutschsprachigen Feuilletonseiten. In der heißen Phase der Studentenrevolten war er aktiv beteiligt. Zum letztjährigen 68er-Jubiläumsjahr veröffentlichte Aly einen Rückblick. Seine These besagte, dass die 68er-Generation weder an Aufarbeitung der Nazizeit noch an Demokratie wirklich interessiert gewesen seien.

Zum Start des Zeitgeschichteprojekts zur wissenschaftlichen Dokumentation der Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden von 1933 bis 1945 ist Götz Aly wieder einmal in Wien und stellt die Schwierigkeiten des Vorhabens zur Diskussion.

Institut für Zeitgeschichte, Do 12.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige