Seinesgleichen geschieht

Stell dir vor, es ist politische Renaissance und kein Politiker geht hin

Der Kommentar des Chefredakteurs

Armin Thurnher | aus FALTER 16/09 vom 15.04.2009

Krisen sollten in ihrem Unterhaltungswert nicht unterschätzt werden. Im "Club 2" der letzten Woche beharrte der kernige Kommentator Christian S. Ortner darauf, bei der Finanzkrise handle es sich um Staatsversagen, nicht um Marktversagen. In der Tat hat der amerikanische Staat bei der Kontrolle der Finanzmärkte versagt, aber deswegen, weil sich antistaatlich gesinnte Leute des Staates bemächtigt und dadurch Kontrollen verunmöglicht hatten. Ihr Ziel war es, staatliches Handeln in den Dienst ihrer privaten Interessen zu stellen und das so aussehen zu lassen, als sei es im allgemeinen Interesse.

Ein Trick, der auch hierzulande immer wieder gut funktionierte. Private Untugend wird zur öffentlichen Tugend. Wenn sich der fünfte Meinl, Karl-Heinz Grasser und Freunde bereichern, muss das doch im Interesse des kleinen Mannes sein, oder nicht? Auch hier lag Staatsversagen vor. Es bestand darin, Leute wie Grasser an die Regierung zu lassen, die Meinl nicht adäquat beaufsichtigten. In den USA


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige