Der Teufel trinkt Starbucks

Feuilleton | aus FALTER 16/09 vom 15.04.2009

Vom Antikonsumprediger zum New Yorker Bürgermeister: der Aktivist Billy Talen alias Reverend Billy

Porträt: Camilla Henrich

Starbucks ist sein beliebtestes Angriffsziel. Reverend Billy stürmt Filialen, erklärt den perplexen Kunden, dass der Kaffee dort gar nicht Fair Trade ist, und exorziert die Kassa; nicht nur die schlechtbezahlten Freelancer der Kaffeehauskette sind entsetzt.

Seit über zehn Jahren werden einige Orte in New York von dem rasenden Prediger heimgesucht, der einst die Plüschfigur Mickey Mouse zum Antichristen erklärte. 1998 hielt er eine Prozession mit dem gekreuzigten Mickey ab, um damit gegen die Produktionsbedingungen der Disney Company zu protestieren. "Manhattan wird bald erwachen und sich eingemauert in einem höllisch expandierten Disney-Store wiederfinden!", wütete der platinblonde Reverend.

Bei dem schrägen Störenfried handelt es sich um Billy Talen. Hinter seiner "Church of Stop Shopping" verbirgt sich eine Aktivisten- und Off-Theatergruppe, die es sich zum


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige