Fit eben

Sport und Körper

Stadtleben | aus FALTER 16/09 vom 15.04.2009

Wüstenlauf

Spitzensport geht auch dopingfrei. Das zeigt zum wiederholten Mal die traditionsreiche - diesmal verjüngte - Falter-Staffel beim Wien-Marathon kommenden Sonntag. Den längsten Abschnitt läuft verdientermaßen Joggingveteran und Langzeit-FeuilletonChef Klaus Nüchtern, der schon anno domini 1998 aus Blut, Schweiß und Tränen ein Lauftagebuch formte. Ihm folgen Stadtleben-Redakteur Joseph Gepp und die Sportautoren Christoph Heshmatpour und Daniel Nutz. Die "Laufgemeinschaft Bleiwüste" - eine dezente Anspielung auf die Kritik am sogenannten Relaunch - ist damit zweifellos die beste Medien-Staffel des Landes.

Zweierlei Maß

Die Justiz pflegt einen bemerkenswerten Umgang mit Dopingsündern. Wer mediengerecht Namen ausplaudert, wie die Triathletin Lisa Hütthaler, kann schnell eine Reduzierung der Sperre erwirken. Wer nicht kollaboriert (wie Walter Mayer), bei dem wird kurzfristig die U-Haft verlängert.

Vorwärts

Der Rhythmus des Austro-Fußballs in den letzten Jahren: einen Schritt vorwärts, zwei zurück. Nun könnte aber das 2:1 gegen Rumänien in der WM-Qualifikation unter Didi Constantini länger anhaltenden Rückenwind fürs Nationalteam bringen. Das nächste Match gegen Serbien steht am 6. Juni in Belgrad an. Immerhin verbesserte die ÖFB-Truppe in der Weltrangliste ihren Platz von 88 auf 78.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige