Steirerbrauch

Volkskunde

Steiermark | aus FALTER 16/09 vom 15.04.2009

ÜBERGANGSZEIT Schau, wie das Menschenfleisch wieder ans Licht kommt! Ist über den Winter weiß geworden wie das Kraut im Keller, weich wie der Lagerapfel im achten Monat, bleich wie der Engerling, der in beiden gerne wohnt. Und die Haut ganz dünn, die Muskeln ganz schwach, und wenn die Norwegermusterpullunder und die Taillengummizugthermohosenanzüge vom Körper abfallen, der dann mit lockermaschig gehäkelter Übergangszeitkleidung sein Auslangen finden muss, dann wankt er und schwankt er, weil er mit der vielen Freiheit gar nichts anzufangen weiß. Darum müssen sich die schwachen Stadtkörper immer wieder einmal in den Sonnengastgärten frisch machen, wo sie dann den Servierdamen Frivoles ins Ohr flüstern, und die flüstern gleich zurück und hin und her, bis die Farbe wieder in die Wangen schießt. TW


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige