Heidi List

Nachostersex

Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Kolumnen | aus FALTER 16/09 vom 15.04.2009

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen

Okay, die Fastenzeit ist also wieder vorbei. Wie ich den Frömmeren unter uns nicht extra erklären muss, soll man ja in dieser Zeit die fleischlichen Genüsse nicht nur im Sinn von "Surstelze" meiden, sondern auch im Sinn von eben "fleischliche Genüsse". Schön also, dass seit dem Wochenende auch unter besonders Glaubensstrengen wieder landauf, landab gewetzt, gepempert und gesonstwast wird. Bleibt die Frage, ob auch in den immer mehr werdenden Atheisten-Bobo-Hedonisten-Haushalten, die lediglich aus Gründen der Abwechslung und des Bauchfreitragenkönnens in der Fastenzeit auf fleischfrei und alkoholfrei umstellen, zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag zusätzlich sexualfrei genommen wird. Und ob man sich dessen ebenso beiläufig beim Latte-macchiato-Tratscherl rühmt wie des vorübergehend gestiegenen Tofukonsums.

Ein Bekannter von mir etwa hatte lange keine Sexualpartnerin und behauptet trotzdem, zur Fastenzeit zu fasten. Den habe ich in diesem Zeitraum bei McDonald's erwischt. Und ich würde wetten, dass er auch nicht mit den Händen über der Bettdecke schläft.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige