Vor 20 Jahren im Falter

Wie wir wurden, was wir waren

Falter & Meinung, FALTER 17/09 vom 22.04.2009

Wie der ORF den 100. Geburtstag Charlie Chaplins verpatzte

So was könnte nimmermehr passieren. Vor 20 Jahren beklagte sich Hans Hurch im Falter darüber, wie der ORF Charlie Chaplins 100. Geburtstag versemmelte.

"Es gibt im Grunde für das Fernsehen nur eine Art und Weise, das Werk eines Filmemachers wie Charlie Chaplin zu würdigen: seine Filme zu zeigen. Und das zur besten Sendezeit und ohne eine Fernsehansagerin vorher, die mit kindlich verstellter Stimme vom, kleinen Charlie mit seinen großen Latschen' erzählt.

So einfach wäre das, und doch hat sich der ORF etwas Besonderes einfallen lassen:, Ein Fest für Charlie'. Mit dem Ergebnis - ein Blick in den Programmteil jeder ausländischen Zeitung bestätigt das -, dass keine Fernsehanstalt der Welt Charlie Chaplin auf vergleichbar schäbige und ignorante Weise übergangen hat, wie am 16. April im österreichischen Fernsehen geschehen. Das portugiesische Fernsehen widmete Chaplin ein mehrstündiges Programm, in Frankreich gab es nicht weniger

  353 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel dieser Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige