Amerika ist tot. Es lebe Amerika!

Politik | aus FALTER 17/09 vom 22.04.2009

Schlechte Nachrichten für USA-Kritiker: Die Vereinigten Staaten haben gute Chancen, auch in einer neuen Weltordnung Nummer eins zu sein

Rezension: Cornelia Mayrbäurl

Es wäre schon immer interessant gewesen zu wissen, wie Verhandlungen mit Emissären der Regierung von George W. Bush so laufen. "Sie reden und wir hören zu", erzählt ein hochrangiger europäischer Außenpolitiker, der seinen Namen lieber nicht erwähnt wissen will. "Die Amerikaner wiederholen einfach ihren Standpunkt - wie ein Tourist, der glaubt, er müsse nur langsamer und lauter sprechen, dann werde man schon kapieren."

Das muss sich ändern, argumentiert Fareed Zakaria, der jeden Sonntag auf CNN die Welt erklärt, Newsweek herausgibt und den Außenpolitiker in seinem Buch "Der Aufstieg der Anderen" zitiert. Er besitzt die Gabe, Weltpolitik in klaren Worten zu erläutern, ohne zu polemisieren oder allzu simple Lösungen zu liefern. Und er hat Verständnis für den weltweiten Frust über diesen "imperialen Stil" der USA


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige