"Je kleiner die Kinder, desto weniger Geld"

Stadtleben | aus FALTER 17/09 vom 22.04.2009

Ab Herbst soll der Kindergarten in Wien kostenlos sein. Schon jetzt herrscht ein akuter Mangel an Pädagogen. Was die Gesellschaft von Kindergärtnerinnen eigentlich will, ist unklar. Ist diese Verwirrung verübergehend, oder gibt es strukturelle Mängel im System? Kaum jemand kann das besser beurteilen als Heide Lex-Nalis, die sich seit Jahrzehnten mit der Aus- und Weiterbildung beschäftigt.

Falter: Frau Lex-Nalis, die Kindergärten haben riesige Schwierigkeiten, Personal zu finden und zu halten. Was ist da los?

Heide Lex-Nalis: Dahinter steckt ein grundsätzliches Problem, und das ist der Schultyp, der unsere Pädagogen ausbildet. Auf der berufsbildenden höheren Schule wird man im Alter zwischen 14 und 19 auf die Matura vorbereitet und gleichzeitig zur Kindergärtnerin gemacht. So eine verhatschte Geschichte gibt es sonst nirgends in Europa.

Wieso verhatscht?

Lex-Nalis: Das ist viel zu früh! Das sind Jugendliche! Die sind zum ersten Mal verliebt, machen ihre ersten sexuellen Erfahrungen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige