Die Samenprinzessin

Irena Rosc | Stadtleben | aus FALTER 17/09 vom 22.04.2009

Reinhild Frech-Emmelmann und ihr Gemüse-, Kräuter- und Blumensaatgut

Mit Hybridweizenkörnern wäre Robinson Crusoe auf seiner Insel verhungert - sie sind nämlich nicht nachbaubar. Wenn die Pflanze dennoch Samen ausbildet, was gelegentlich passiert, zerfallen die Nachkommen in verschiedene Ausgangsvarianten. Hybride sind Züchtungen von Pflanzen im Reagenzglas, sie sind nicht samenfest, und das Saatgut muss jedes Jahr neu gekauft werden. Dennoch werden Hybride auch in der Biolandwirtschaft zugelassen. Ein sehr hoher Anteil der heute angebotenen Gemüsesorten sind Hybride.

"Was ist das für eine Nahrung, die solchen Zerfall bereits beinhaltet? Was macht die in unserem Körper? Und welche Auswirkung hat sie geistig, sozial und spirituell auf uns Menschen?", fragt Reinhild Frech-Emmelmann.

Sie ist Pflanzenzüchterin in St. Leonhard und züchtet keine Hybride. Bei ihr bekommt man alles an Gemüse-, Küchenkräuter-, Blumen- und Raritätensaatgut in biologisch-dynamischer und organisch-biologischer

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige