Alles Design: Von der Kulturhauptstadt zur Kreativwirtschaftsmetropole

Steiermark | aus FALTER 17/09 vom 22.04.2009

Seit sich der Grazer Gemeinderat im November dazu durchgerungen hat, sich mit 100.000 Euro am Kreativwirtschaftsvernetzer Creative Industries Styria (CIS) zu beteiligen, steht einer erweiterten Positionierung der Ex-Kulturhauptstadt als Designmetropole formal nichts mehr im Weg.

Die nächsten Schritte: Noch diese Woche schickt Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) die Bewerbung als Unesco-"City of Design" ab - die Kosten von 200.000 Euro trägt ebenfalls die Stadt. Und mit dem "Designmonat", an dessen Programm sich Graz mit weiteren 120.000 Euro beteiligt, steht auch gleich das erste Leitprojekt ins Haus. Dabei übernimmt die CIS vom 23.4. bis 24.5. so etwas wie die Schirmherrschaft über einen bunten Reigen von Aktivitäten und Festivals, die teils in diesem Zeitraum ohnehin stattgefunden hätten, zum anderen Teil extra von der CIS dazu gebaut wurden. Alles vernetzen, alles verpacken und bündeln, damit es Strahlkraft entwickle und auch ein wenig über die Grenzen wirke.

Den Auftakt macht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige