Tipps Pop

Zwischen Girlgroupglanz und rumpeligem Rock

Lexikon | aus FALTER 17/09 vom 22.04.2009

Holly Golightly & The Brokeoffs

In den schillernden 60ern wuchs sie als kleines Kind unkonventionell auf und nährte sich von Psychedelic, Rock und Soul", heißt es in der Biografie der britischen Musikerin Holly Golightly. Klingt doch gut, oder? Die Musik der nach der Hauptfigur in Truman Capotes "Frühstück bei Tiffanys" benannten Künstlerin ist noch besser. Mal im Bandkontext, dann wieder solo arbeitet sie seit den frühen 90ern an einer gleichsam leidenschaftlichen wie verspielten Version von Garagenrock; Sixties-Girlgroup-Pop findet da ebenso Platz wie Folkiges, Bluesiges und LoFi-Gerumpel. Im Duo mit Lawyer Dave alias The Brokeoffs stellt Holly Golightly jetzt ihr neues Album "Dirt Don't Hurt" vor. GS

Chelsea, So 21.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige