Florians Nachtdienst

Was in Wiens Partyszene passiert - Veranstaltungen im Überblick

Lexikon | aus FALTER 17/09 vom 22.04.2009

House als Hipster-Sound? Wien arbeitet daran ...

Letztens im Fluc: "Alter, ich sag's dir, House ist wieder voll da", erzählt uns ein junger Musikauskenner. "Ach echt?", fragen wir höflich und verkneifen uns das Augenrollen. "Klar! Das Innervision-Label und so, voll mein Ding! Viel geiler als dieses Minimal-Fadgas, viel cooler als dieses Bratz-Zeug aus Frankreich", ruft er und zeigt kopfschüttelnd in Richtung Bühne, wo der DJ gerade den neuesten Electro-Stomper aus seinem Laptop jagt. "Aber du hast doch vor zwei Monaten selbst noch hier aufgelegt", wollen wir ihn beschwichtigen. "Eh, weil Wien halt einfach noch nicht bereit ist für diese Tiefe. Die wollen immer nur Bum-Bum", wettert er und lässt sich auch von unserem Einwand, dass es mit der Deephousemafia und den H.A.P.P.Y-Leuten ja gute House-Posses in der Stadt gäbe, nicht überzeugen. "Alles alt, alles von gestern", sagt er entschlossen, "Wien braucht einen coolen neuen House-Club für coole Leute." Soll sein, finden wir gut. Aber


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige