Meinesgleichen

Aus der weiten Welt der Meinung

Falter & Meinung | aus FALTER 18/09 vom 29.04.2009

Letzte Woche haben sich mehr als 60 prominente ORF-Journalistinnen und -Journalisten, darunter Ingrid Thurnher, Gabi Waldner, Tarek Leitner, Raimund Löw, Fritz Orter, Peter Resetarits und Armin Wolf, zur prominentesten und breitestunterstützten Initiative von ORF-Mitarbeitern zusammengeschlossen, die es je gab. Sie "appellieren an die Öffentlichkeit, sich für den Erhalt eines unabhängigen, starken öffentlich-rechtlichen ORF einzusetzen. Daher schließt sich, SOS ORF' folgenden Forderungen der unabhängigen Zeitungen und der Plattform, Rettet den ORF' an:

1. Politische Unabhängigkeit

Reduzierung des Einflusses von Regierung und Parteien / Kein direktes oder indirektes Weisungsrecht des Bundeskanzlers / Objektiver Befähigungsnachweis für Führungskräfte

2. Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Automatische Anpassung der Gebühren an die Preisentwicklung / Abgeltung der Gebührenbefreiung durch den Staat / Zweckwidmung der Bundes- und Landesabgaben für ORF-Programme

3. Hohe Programmqualität

Mehr österreichische TV-Programme / Mehr anspruchsvolle Programme zur besten Sendezeit / Keine Unterbrecherwerbung."

Damit tritt erfreulicherweise neben die Initiative der Chefredakteure und deren Zeitungen und die Plattform "Rettet den ORF" eine dritte Kraft, die den Zugriff der Regierung auf den ORF verhindern will. Wir werden weiter berichten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige