Glosse

Old-School-Doktrin: Alice Schwarzer - PorNO gestern, heute, morgen

Feminismus

Falter & Meinung | Nicole Scheyerer | aus FALTER 18/09 vom 29.04.2009

Wenn Alice Schwarzer über Pornos spricht, dann gibt es immer nur die Pornografie, per se frauenfeindlich und gewaltvoll. Ihre seit Anfang der 80er gleichen Ansichten zum Thema breitete sie vergangene Woche bei einem Vortrag auf der Angewandten aus. Aktuelle Belege des bornierten Standpunkts: Die Neuropsychologie habe bewiesen, dass der Konsum von Pornos die Fähigkeit zur Empathie vermindert. Auch der Amokläufer von Winnenden habe Hardcore konsumiert und später viele Frauen erschossen. Für die Kunstschau "Porn Identity" hat Schwarzer 20 Minuten gebraucht - alles böse -, auch die theoretischen Texte dazu. Bleibt die Frage, womit die Angewandte Schwarzers Professur ab Herbst rechtfertigt, wenn die Old-School-Feministin, statt Diskurse zu führen, nur Doktrinen verbreitet.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige