Neues vom Ostrand: Armen lässt eine Taube fliegen

Politik | aus FALTER 18/09 vom 29.04.2009

Die EU geht eine "Ostpartnerschaft" mit sechs ehemaligen Sowjetrepubliken ein und steigt damit in den Ring mit Russland

Analyse: Stefan Apfl / Yerevan

Im Süden Armeniens, unweit der gesperrten Grenze zur Türkei, erwartet der zwölfjährige Armen Touristen mit einer Taube in der Hand. Für einen Euro lässt er sie in die Freiheit fliegen - zurück in seinen Verschlag, von wo Armen sie morgen wieder zum Parkplatz vor die sagenumwobene Kirche Artashat bringt.

In Prag, 2000 Kilometer nordwestlich von hier, werden die EU-27 am 7. Mai die "Ostpartnerschaft" mit den sechs ehemaligen Sowjetrepubliken Belarus, Ukraine, Moldau, Georgien, Aserbaidschan und Armenien beschließen. Die Initiative, die aus dem Büro von Benita Ferrero-Waldner, Österreichs Kommissarin für Nachbarschaftspolitik, stammt, soll vordergründig Menschen wie Armen zugute kommen: In individuellen Abkommen sollen Partikularmärkte geöffnet, Visa-Bestimmungen erleichtert und Rechtsnormen angeglichen werden. Im Gegenzug, so die

  536 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige