Kurz und klein

Meldungen

Medien | aus FALTER 18/09 vom 29.04.2009

WAZ steigt aus Die Krone gehört zu je 50 Prozent ihrem Herausgeber Hans Dichand und der WAZ-Mediengruppe. Seit Jahren befinden sich die Gesellschafter in einem Streit, bei dem es um die Vormachtstellung im Blatt geht. Nun berichtet die Fachzeitung W&V, dass man sich auf ein Ausstiegsszenario für die WAZ geeinigt habe. Dieses würde derzeit von der Wettbewerbsbehörde geprüft. Die Chefredaktion der Kronen Zeitung wollte auf Anfrage des Falter keine Stellungnahme dazu abgeben, ebensowenig die WAZ auf Anfrage des Standard.

30,5

Prozent besitzt der australische Medienmogul Rupert Murdoch nun am Pay-TV-Sender Premiere, zuvor waren es 29 Prozent gewesen. Murdoch arbeitet seit Monaten intensiv daran, seinen Einfluss auf den finanziell stark angeschlagenen Sender auszubauen.

Vera hat gewonnen Lästig sein und öffentlich lamentieren bringt's anscheinend: Wochenlang hat sich ORF-Talkerin Vera Russwurm über den Ausstrahlungstermin ihrer Sendung, jeweils Sonntag kurz nach 17 Uhr, beschwert. Jetzt bekommt sie laut TV-Media wieder einen Platz im Hauptabendprogramm. Zuletzt hatte Russwurm nur mehr magere 18 Prozent Marktanteil - sogar die Brieflos-Show kurz nach Vera kam auf 22 Prozent.

Gehörloser klagt ORF Das Webangebot des ORF ist nicht barrierefrei und entspricht nicht dem Behindertengleichstellungsgesetz. Dieser Meinung ist Lukas Huber, Generalsekretär des österreichischen Gehörlosenbundes, und hat daher Klage gegen den Rundfunk eingebracht. Der ORF soll so dazu gebracht werden, die auf seiner Webseite angebotenen Videos mit Untertiteln oder Gebärdensprachen-Übersetzung zu versehen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige